Unsere Philosophie

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
08:00 - 13:00 Uhr
Montag, Dienstag und Donnerstag
16:00 - 18:00 Uhr

Notfallannahme ohne Termin mit Wartezeit
Montag bis Freitag
08:00 - 09:00 Uhr

Terminvereinbarung möglich

Kontakt

Othard August Möller
Facharzt für Allgemeinmedizin

Grüner Weg 2
31675 Bückeburg

Telefon: 0 57 22 / 55 95
Telefax: 0 57 22 / 2 79 13

praxis.moeller@gmx.de

Die manuelle Therapie ist so alt wie die Geschichte der Menschheit. Bereits prominente antike Ärzte machten sich diese Behandlungsmethode zur eigenen um ihren Patienten durch spezielle Handgriffe Hilfe anzubieten (iatrogen mechanische Behandlungsmethode)

 

Arztpraxis MöllerNach abgeschlossenem Studium der Medizin und klinischer Tätigkeit in diversen Krankenhäusern habe ich mich entschlossen der manuellen Therapie in meiner ärztlichen Praxis einen erhöhten Stellenwert einzuräumen. An der Schnittstelle zwischen Schulmedizin und Erfahrungsmedizin ist es mir in über 25 -jähriger Tätigkeit als niedergelassener Arzt für Allgemeinmedizin in diesem Arbeitsbereich Patienten hilfreich beizustehen. Meine „Version“ der Myeoreflextherapie ist in der 3. Generationen unserer  Familie dokumentiert und wird von Patienten überregional in Anspruch genommen. Das schulmedizinische Segment meiner Aus-und Weiterbildung ist im Besonderen hilfreich, wo andere medizinische Fachdisziplinen  konsultiert werden müssen (z.B. akute neurochirugische Intervention).

 

Hinsichtlich der oben angeführten individuellen Gesundheitsleistung (I G E L) - Myoreflextherapie ist bei Patienten, die sich erstmalig in meiner Praxis vorstellen eine gründliche und häufig zeitintensive Anamnese (Vorgeschichte) notwendig. Die Gründe die Patienten in meine Praxis führen sind teilweise äußerst vielschichtig. Häufig haben diese Patienten bereits eine umfangreiche Diagnostik und Therapie durchlaufen, in die nicht den gewünschten Erfolg gezeigt hatten Andere Patienten möchten eine Alternative zu der derzeitigen Behandlungsstrategie eruieren oder die bereits bestehende Behandlung durch eine komplementäre Therapieformen ergänzen. Die patientenzuwendungsbezogene Anamneseerhebung, sowie die Rekonstruktion bereits durchlaufender therapeutischer und diagnostischer Maßnahmen in der Vorgeschichte sind in diesem Zusammenhang für mich von elementarer Bedeutung. Die Vorlage ärztlicher Vorbefunde-soweit vorhanden- einschließlich der Einsicht von Röntgenbildern etc. ist erwünscht. Die Schmerzanalyse, die Schmerzanamnese sowie der aktuelle Gesundheitszustand, die Einnahme von Medikamenten, die infolge bestehender Begleiterkrankungen (Komorbidität) eingenommen werden sind für die Indikationsstellung auf meinem Gebiet sehr wichtig. Ein Teil dieser Fragen bemühen wir uns bereits auf einem standardisierten Anamnesebogen zu erfassen.

 

Nach Gewichtung der Vorgeschichte und des aktuellen Beschwerdebildes ist es mir möglich die Indikation für die von mir praktizierte therapeutische Option zu beurteilen und gegebenenfalls bereits in der 1. Konsultation das therapeutische Vorgehen festzulegen. Bei Patienten, die mir bereits bekannt sind ist dieses Vorgehen, sofern die Konsultation zeitnah erfolgt, nicht notwendig und der Zeitaufwand  infolgedessen wesentlich geringer. Auch die privaten Krankenversicherungen tragen nicht die Erstattung aller erbrachten Leistungen oder die Kosten rezeptfreier Arzneimittel. Ich werde, sofern ein Therapiekonzept festgelegt wird darauf hinweisen. Wenn meine Patienten in diesem Zusammenhang fragen haben, werde ich Sie selbstverständlich ausführlich beantworten.